Was ist mit dem Bauholz los?

Bauherren:innen und Baumarktkunden:innen stöhnen über die stark gestiegenen Schnittholzpreise. Zimmerer:innen müssen Ihre Aufträge schreiben und warum? Schnittholz (Bretter, Latten, Bohlen und Konstruktionsvollholz) ist, wenn überhaupt verfügbar, in der letzten Zeit deutlich teurer geworden.

Zumindest die Waldbauern müssten darüber jubilieren, bei Ihnen kommt von diesen Preissteigerungen aber noch zu wenig an. Das Preisniveau für den Baumstamm and der Waldstraße (Rohholz) liegt ungefähr da, wo es 2010 gelegen hat. Es existieren also zwei Märkte: Der Rohholzmarkt und der Schnittholzmarkt und beide sind voneinander teilweise entkoppelt.

Was ist passiert? Holz ist mittlerweile kein regional oder national gehandeltes Gut mehr, sondern wird global gehandelt. Sowohl in Asien, als auch in den USA ist die Nachfrage deutlich gestiegen und das treibt den Preis für die Verbraucher:innen in Deutschland nach oben. Aber auch in Deutschland und Europa ist die Nachfrage nach Holz aufgrund niedriger Zinsen (Bauboom) und dem Heimwerkerboom in Coronazeiten gestiegen.

Das Rohholz in Deutschland ist noch nicht knapp. Alle Marktteilnehmer sind sich einig, dass genügend Holz auf den Markt kommt und auch in diesem Jahr noch viele Festmeter Kalamitätsholz eingeschlagen werden müssen.

Und der Verbraucher? Er liest in den regionalen und überregionalen Zeitungen von enormen Preissteigerungen und wundert sich. Aber was ist mit den anderen Baustoffen? Auch diese sind deutlich teurer geworden und haben längere Lieferzeiten, darüber wird jedoch seltener berichtet. Fest steht: Holz aus heimischen Wäldern ist und bleibt der Baustoff der Zukunft und Gegenwart. Er wird von den Waldbauern in ausreichendem Maße nachhaltig und zertifiziert zur Verfügung gestellt. Preisschwankungen sind auch in einer sozialen Marktwirtschaft normal. Die Diskussion über große Flächenstilllegungen im Wald muss bald ein Ende haben. Heimisches Holz in verbauter Form ist schließlich eine der besten und langfristigsten CO2-Speichermöglichkeit überhaupt.

Was ist mit dem Bauholz los?